Was bedeutet Dyskalkulie?

Bei einer Dyskalkulie oder Rechenschwäche werden die grundlegenden mathematischen Fertigkeiten wie Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division nicht ausreichend beherrscht.

Bei der Rechenschwäche handelt es sich nicht um einen Mangel an Intelligenz oder fehlenden Willen zum Erlernen des Rechnens, sondern um ein grundlegendes mathematisches Verständnisproblem. Den Schülern bereitet das Erlernen der Grundlagen der Mathematik große Schwierigkeiten. Manche Kinder können ihre Probleme mit Hilfe von Kompensationsstrategien, wie beispielsweise dem Auswendiglernen, lange verbergen, andere fallen bereits in den ersten Schuljahren auf.

Die Dyskalkulie ist eine sehr häufige Entwicklungsstörung und betrifft etwa 3 bis 7% aller Kinder.

 

Merkmale Ursachen Austestung Training

<< zurück zur Startseite

Kontakt: Dipl. Päd. Barbara Berger
3512 Mautern bei Krems
E: info@gernelernen.at
T: 0650/7071280
Impressum