Was bedeutet Legasthenie?

Bei einer Legasthenie oder Lese-Rechtschreib-Schwäche kommt es zu deutlichen Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Rechtschreibens. Treten Lese- und Rechtschreibprobleme nicht zusammen auf, spricht man von einer isolierten Lese- beziehungsweise Rechtschreibschwäche.

Trotz regelmäßigen Schulbesuchs, normaler Intelligenz und mündlicher Beherrschung der deutschen Muttersprache haben Kindern mit Legasthenie Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben.

Die Legasthenie ist eine sehr häufige Entwicklungsstörung und betrifft etwa 4 bis 8% aller Kinder. Dies bedeutet, dass man im Durchschnitt in jeder Schulklasse auf ein Kind mit Lese-Rechtschreibschwäche trifft. Jungen sind etwa doppelt so oft betroffen wie Mädchen.

Merkmale Ursachen Austestung Training

<< zurück zur Startseite

Kontakt: Dipl. Päd. Barbara Berger
3512 Mautern bei Krems
E: info@gernelernen.at
T: 0650/7071280
Impressum